Einführung in die “Inductively Coupled Plasma” (ICP)-Massen­spektrometrie – eine leistungsfähige Analysenmethode zur Bestimmung von Spurenelementkonzentrationen und Isotopenverhältnissen [SP-4] 

Ziel

Sie lernen den Aufbau und die Arbeitsweise von unterschiedlichen ICPMS Typen, deren analytische Kenndaten (Nachweisgrenzen, Präzision, Richtigkeit), Vor- und Nachteile (Matrixeffekte, Interferenzen), verschiedene Probenzufuhrsysteme und verschiedenste Anwendungen der Technik kennen.

Zielgruppe

Personen die sich für Elementanalytik mit ICPMS interessieren, die diese als neue Methode einsetzen wollen, oder bereits Anwender sind und ihre Kenntnisse vertiefen möchten.

Inhalt

  • Generelle Einführung in die Element- und Isotopenanalytik
  • Probenzufuhrsysteme für das ICP
  • Das ICP als Ionenquelle
  • Massenspektrometer für die Elementanalytik
  • Isotopenauswahl, Matrixeffekte und spektrale Interferenzen
  • Quantifizierungsstrategien
  • Anwendungen in der Routine mit analytischen Kenndaten
  • Spezielle Anwendungen der ICP-MS

Durchführung / Arbeitsweise

Theorie und Praxis anhand von Vorträgen und Diskussion anhand von konkreten Beispielen. Praktische Arbeit im Labor direkt an einem Gerät (je nach Gruppengrösse auch an unterschiedlichen Gerätetypen). Diskussion allfälliger Anwendungen der Teilnehmer. Die Dokumentation ist teilweise in englischer Sprache.

 

Termin Eigenschaften

Datum 14.06.2018 09:00 - 15.06.2018 17:00
Einzelpreis Mitglieder CHF 1'050.00, Nichtmitglieder CHF 1’250.00, Studierende/AHV CHF 550.00
Referent Dr. Bodo Hattendorf, Dr. Gunnar Schwarz, Prof. Dr. Detlef Günther, ETH Zürich
Kurssprache German
Ort
ETH Zürich
Vladimir-Prelog-Weg 1, 8093 Zürich, Schweiz
ETH Zürich, Zürich
1'346.25CHF

Location Map


Sekretariat Weiterbildung SCG/DAS | ℅ Eawag | Überlandstrasse 133 | CH-8600 Dübendorf
+41 (0)58 765 52 00 | 
infodas@eawag.ch